Fotolia 74843804 S

Seit dem 01.01.2015 gilt das neue Mess- und Eichgesetz und die neue Mess- und Eichordnung. Daraus ergeben sich für Immobilienbesitzer verschiedene Pflichten, die wir Ihnen hier zusammengefasst haben:

  • Definition von Messgeräten: Alle Geräte oder Systeme mit einer Messfunktion, die jeweils zur Verwendung im geschäftlichen oder amtlichen Verkehr oder zur Durchführung von Messungen im öffentlichen Interesse bestimmt sind. Für die Immobilienwirtschaft relevante Messgeräte sind damit Wasser- und Heizungszähler.

  • Das neue Gesetz sieht vor, dass neue oder erneuerte Messgeräte, die nach dem 01.01.2015 in Betrieb genommen werden, anzeigepflichtig sind

  • Die Anzeige beim Eichamt hat der Verwender durchzuführen

  • Verwender ist derjenige, der die rechtliche und tatsächliche Kontrolle über die Funktion des Messgeräts hat. Bei gekauften Geräten ist dies der Eigentümer bzw. die Eigentümergemeinschaft. Bei gemieteten Geräten ist der Messdienstleister der Verwender.

  • Nicht betroffen sind die Messgeräte der kommunalen Versorger für Strim, Wasser, Gas oder Fernwärme.
  • Die Anzeige kann elektronisch unter www.eichamt.de vorgenommen werden und muss 6 Wochen nach Inbetriebnahme erfolgen

  • Die relevanten Eichfristen sind:
    Kaltwasserzähler: 6 Jahre
    Warmwasserzähler: 5 Jahre
    Wärmezähler: 5 Jahre

  • Bei Verträgen mit Messdienstleistern, die für die Zukunft geschlossen werden, muss darauf geachtet werden, dass die Anzeigepflicht im Vertrag vereinbart ist. Bei Verträgen, die vor dem 31.12.2014 geschlossen wurden, besteht kein Handlungsbedarf.

Durch das neue MessEG werden dem jeweiligen Eigentümer bzw. Verwalter wieder zusätzliche Pflichten auferlegt. Kosten, die im Zusammenhang mit der Anzeigepflicht entstehen, sind gem. § 2 BetrKV umlagefähige Betriebskosten. Es ist durch eine Steigerung der Betriebskosten zu rechnen, die weder Eigentümer noch Verwalter zu verantworten haben.

Haben Sie hierzu Fragen? Melden Sie sich gerne bei uns!